Zahnersatz

Verschiedenste Ursachen können einen Zahnersatz notwendig machen, der den Gegebenheiten angepasst werden muss.

Kronen


Können Substanzverluste eines Zahns durch Füllungen nicht mehr ausgeglichen werden, kann er durch eine Krone ergänzt werden. Dafür wird der Zahn zunächst beschliffen (konischtangential oder etwas aufwändiger mit einem Hohlkehlenbeschliff) und ein Abdruck vorgenommen. Auf Grundlage dieses Abdrucks wird im Labor eine Krone hergestellt und wie eine Schutzkappe mithilfe von Befestigungszement auf den Zahnstumpf aufgebracht. Dabei spielt die Exaktheit des Schliffs eine wesentliche Rolle, um Spaltbildungen beim Übergang vom Zahn zur Krone vorzubeugen. Wurzelbehandelte Zähne erfordern dabei zur Stabilisierung oft einen Aufbau. Während bei einer Teilkrone gesunde Zahnschmelzbereiche nicht beschliffen werden, können bei Vollkronen solche Bereiche durch Überzug einer Keramikschicht kaschiert werden. Die Frage nach einem Überzug bei den hinteren Backenzähnen ist eine Geschmacksfrage, die Wahl einer guten Legierung bei Metall-Keramik-Kronen hat hingegen wesentlichen Einfluss auf die Langlebigkeit des Zahnersatzes. Wem ästhetische Perfektion wichtig ist, der kann zu einer beinahe unsichtbaren Cercon-Vollkeramik-Krone greifen, deren Befestigung allerdings etwas aufwändiger ist.

Brücken


Fehlende oder durch eine Krone nicht mehr zu rettende Zähne müssen durch einen abnehmbaren Zahnersatz, Implantate oder durch eine Brücke ersetzt werden, damit die Nachbarzähne nicht in die entstehenden Lücken wandern. Bei einer Brücke handelt es sich um einen künstlichen Zahn (Brückenglied), der mithilfe einer Krone an den benachbarten und beschliffenen Zähnen (den sogenannten Brückenpfeilern) befestigt wird. Durch diese feste Verbindung entsteht die Brücke, die aus verschiedenen Materialien bestehen kann. Dauerhaften Halt kann eine solche Brücke allerdings nur bieten, wenn die benachbarten Zähne (Brückenpfeiler) noch fest im Kieferknochen verankert und erkrankungsfrei sind.

Teilprothesen


Während Brücken festsitzen, können Teilprothesen jederzeit aus dem Mundbereich entfernt werden. Sie bestehen aus einem metallenem Grundgerüst (bzw. als Provisorium aus Kunststoff) in Form einer am Gaumen anliegenden Platte (Oberkiefer) bzw. einem an gesunden Zähnen befestigten Bügel (Unterkiefer). Auf diesem Gerüst werden die künstlichen Zähne befestigt. Gebogene Metallklammern (Klammerzahnkronen) sorgen für den entsprechenden Halt der Prothese an den noch vorhandenen Zähnen. Diese Klammerzahnkronen bieten Schutz für die Zähne, sind für viele Patienten aber ein ästhetisches Problem, da sie beim Sprechen und Lachen häufig sichtbar sind. Unzureichende Mundhygiene kann darüber hinaus zur  Ansammlung von Speiseresten sowie in weiterer Folge zu Karies führen, der die Pfeilerzähne angreifen kann. Achten Sie deshalb auf ausreichende Mundhygiene und kommen Sie regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung! Wir beraten Sie im Falle eines Zahnverlusts umfassend über die Vorund Nachteile der verschiedenen Techniken.

Kontakt


Ordination Halasz

Dr. Lajos Halasz
Schwarzspanierstr. 11/23
1090 Wien
Tel.:  01 317 43 02
Fax:   01 315 11 53
Mobil: 0676 783 30 73
office@halasz.at

Anfahrt


Schwarzspanierstraße 
Straßenbahn (37, 38, 40, 41, 42)

 6 Minuten Fußweg